Eine neue Erde, Oprah & Eckhart Tolle Zitat Jesus – "Gesegnet sind die Armen im Geist"

Kostenlose Immobilienbewertung

Eckhart Tolle, Autor von A New Earth, rezensiert Kapitel 2 online mit Oprah, der Jesus zitiert: "Selig sind die Armen im Geiste , denn für sie wird das Königreich des Himmels sein. "

Tolle und Oprah diskutierten die Illusion von Besitz, Identifikation, Erwachen, Erleichterung einer inneren Verschiebung und persönlichen Transformation. Allmächtige Wahrheiten und Konzepte, die unserer Zeit und Aufmerksamkeit würdig sind.

Oprah sagte: "Du sprichst von der Illusion des Besitzes auf Seite 42. Du sagst:" Das Ego neigt dazu, mit Sein und Leben durch Vergleich gleichzusetzen. Und Sie verwenden ein Zitat aus der Bibel, das Jesus gesagt hat. … Was bedeutet armer Geist? "

Tolle antwortete:" Kein inneres Gepäck, keine Identifikationen. "

Oprah grübelte nachdenklich noch weiter über die Frage nach, weiter wissend:" Ich habe es nie gewusst das ist, was arm im Geiste bedeutet. Wie kamst du zu dieser Interpretation dessen, was arm an Geist bedeutet? "

Tolle zog sich von seiner persönlichen spirituellen Reise zurück und erklärte:" Es gab eine Zeit nachdem ich diesen inneren Wandel durchgemacht hatte. Es muss drei Jahre später gewesen sein, als ich meine Mutter besuchte und sie ein Neues Testament in ihrem Regal hatte. Ich hob es auf und begann zu lesen. Ich konnte plötzlich die Wahrheiten sehen, die sich dort versteckten, und in vielen Fällen war die konventionelle Interpretation eine oberflächliche Aussage dessen, was Jesus gesagt hatte. Und das war eines der Dinge, die ich sofort sah, als er sagte "arm im Geist". Ich erkannte, dass es damit zu tun hatte, dass man keine Sachen mit sich trug, so dass dein Geist sehr leicht ist. Es hat keine Last. Er redete davon, in diesem freien Bewusstseinszustand zu erwachen und zu leben. Wunderbar, dass man es plötzlich lesen kann und plötzlich macht alles Sinn, was vorher keinen Sinn ergeben hat. "

Ich stimme mit Tolle überein, dass wir geistig" bereit "sein müssen und zu einer Zeit in unserem Leben Wenn wir offen für die Wahrheit und die göttliche Offenbarung sind, können solche göttlichen Einmischungen und Begegnungen stattfinden, ob wir bereit sind oder nicht, nach denen sich überraschenderweise plötzlich und überraschend unsere Herzen öffnen, denn für Tolle war er geistig verfolgt und hungrig göttliche Einsicht, die den Mysterien des Lebens wissbegierig nachgeht.

Sicherlich können religiöse und traditionelle Interpretationen leider oft das Zeichen dessen verfehlen, was Jesus durch Wahrheit und Offenbarung vermitteln wollte: "Tolle" nannte diese Berufung "konventionell" Deutung "oberflächlich"

Jesus selbst sagte zu den Pharisäern, die für viele übermäßig religiös und starr waren: "Du machst das Wort Gottes durch deine Überlieferung, die nichts bewirkt du hast errettet, und viele solche Dinge tust du "(Markus 7,13). Jesus wies die Pharisäer zurecht, die Macht aus dem Wort Gottes zu entfernen, indem sie die Menschen mit hochtrabenden Überlieferungen belasteten, die sie von der freudigen Erfahrung der Anbetung und des Dienstes an dem lebendigen Gott trennten.

An einem Punkt bekam Jesus so wütend und frustriert über die Pharisäer, sagte er ihnen streng: "Dein Vater ist der Teufel" (Johannes 8:44). "Wer von Gott ist, hört Gottes Worte; deshalb hörst du sie nicht, denn du bist nicht von Gott." (19459002)

Die Schriftgelehrten und Pharisäer versuchten oft, Jesus in religiöse Debatten zu verwickeln, in denen sie versucht, ihre Traditionen durchzusetzen. Jesus zögerte nicht, ihnen entgegenzutreten und zu sagen: "Warum übertretest du das Gebot Gottes durch deine Überlieferung?" (Matthäus 15: 3) "Dieses Volk nähert sich mir mit ihrem Mund und ehrt mich mit ihren Lippen; aber ihr Herz ist fern von mir. Aber vergebens verehren sie mich und lehren die Lehren und Gebote der Menschen" (15 (1945-1900)

Oft sind religiöse Lehren oft nichts anderes als Traditionen und Gebote von Menschen, ohne die Liebe und das Leben Gottes. Doch ahnungslose Menschen, die sich keine Zeit nehmen, die Bibel für sich selbst zu lesen, werden leicht von solchen selbstgerechten Pharisäern verführt und beeinflusst. Gekleidet in die Insignien der Religiosität sind viele Lehrer und verehrte Würdenträger in die traditionelle Zeremonie verstrickt, mehr in die Form verliebt als der lebendige Gott.

Indem sie sich mit ihrer religiösen Ideologie, Zugehörigkeit und Tradition identifiziert haben, haben sie dadurch verhindert sich von ganzem Herzen und frei zu Gott zu nähern. Jede Form oder jedes spirituelle Ereignis, das zu ihrer Tradition oder Erfahrung passt, sie dämonisieren und lehnen ab. Und doch sind es ihre eigenen Seelen, die sie aufgeben, während sie sich selbst ein Denkmal für die Tödigkeit ihrer eigenen religiösen Tradition errichten.

Gott aber würde die Menschheit haben, "sich in der gegenwärtigen Wahrheit zu etablieren" und (2. Petrus 1:12)

Die meisten Konfessionen ziehen es jedoch vor, ein traditionelles Denkmal für ihren Gründer und nicht für Christus, den obersten Leiter der Kirche und Autor des Lebens, zu errichten. Indem sie dies tun, ersetzen sie Christus als den Leiter und Erbauer seiner universellen Kirche, sie verdoppeln sich in Exklusivität, verfremden spirituelle Sucher in ihrer Gemeinschaft und hören auf, den "Urheber und Vollender ihres Glaubens" zu betrachten, der Form über Substanz bevorzugt.

Jesus ist jedoch das Haupt der Gemeinde (Epheser 5,23) und Autor und Vollender unseres Glaubens (Hebr 12,2); ohne dass unser Glaube Schiffbruch und göttlichen Einfluss durchtrennt, während wir uns religiös erheben wollen.

Christus allein kann und will seine Gemeinde bauen (Matthäus 16:18); durch das Muster, das Protokoll und die Kraft seines Geistes, nicht die Führung einer vom Menschen gemachten Denomination. Wann immer ein Mann, ein Dienst, eine Kirche oder eine Konfession eine Bewegung Gottes regieren und leiten will; Sei versichert, Gott selbst wird sie verlassen. Gott wird niemals dorthin gehen, wo er nicht anerkannt wird, auch nicht gebraucht.

Individuell habe ich eine Religion erlebt, die kalt wie Eis und nicht nett ist. Gelegentlich habe ich gedacht, dass ich mich mit größeren religiösen Organisationen vernetzen und denken würde, dass wir kollektiv zusammen eine größere Wirkung haben könnten. Als ich einige dieser "etablierten" Organisationen anrief, stellte ich jedoch fest, dass ihre Sekretäre und Bürokratien kalt und entfremdend waren.

In einem Fall rief ich ein sehr großes weltweites Ministerium aus Orlando an, um eine Untersuchung durchzuführen . Statt herzlich begrüßt zu werden, wurde ich abrupt gefragt: "Mit wem bist du zusammen?" Als ich den Verhörerton am anderen Ende erspähte, antwortete ich humorvoll: "JESUS", der jeden Buchstaben namentlich aufschrieb.

Die Sekretärin war nicht amüsiert oder inszeniert und hielt sich streng an ihre hierarchische Organisation und fragte die Die gleiche Frage ist wieder völlig uninteressiert an mir als Person, die es vorzieht, mich als Organisation zu bezeichnen.

Zum Glück sind Jesus und der Heilige Geist größer und jenseits religiöser Bezeichnungen und Formen. Jesus ging durch Mauern und ging auf dem Wasser. Der Heilige Geist tauchte auf und bewegte sich in zahlreichen Formen – wie eine sanfte Taube und wie Wind und Feuer. Gott schockiert und übertrifft immer Ihre Theologie und verletzt sie oft ganz.

Daher gibt es immer eine Trennung, wenn Spiritualität und Religion zusammenstoßen. Die "etablierte" Religion des Tages fühlt sich immer bedroht, wenn Spiritualität mit einem neuen Erwachen für die Menschheit einhergeht. Die anfängliche Reaktion besteht daher in der Regel darin, die neue Offenbarung zu dämonisieren und zu schmälern, anstatt sie weiter zu untersuchen und zu untersuchen.

Das ist die Knieschwund-Tendenz oder stolze Religiosität, die völlig selbstbezogen und mit mir fixiert ist. Was ist drin für mich? Wie wirkt es sich auf "meine Kirche", "meine Opfergaben", "meine Lehre", "mein Verständnis", "meine Interpretation" usw. aus? Die ironische und selbstgerechte Tendenz ist jedoch, über das "Ich" und "Ich" hinauszugehen "mit dem Religion oft macht, was sie will, interpretiert, wie sie will; aber in diesem Prozess setzt er Gottes Namen darauf, um zu bestätigen und sich Glaubwürdigkeit zu verschaffen.

Deshalb, als Jesus kam, war Seine größte Opposition und Feinde von den religiösen Kreisen. Sünder, Prostituierte, hinterlistige Geschäftsleute und abscheuliche, sprechende Fischer liebten und liebten Jesus. Es war die religiöse Menge voller Manipulation und spiritueller Subtilität, die Jesus nicht ertragen konnte und die er abrupt ablehnte und sofort ihre eigene Unsicherheit entlarvte.

Wären die Ordensleute wirklich geistlich gewesen, hätten sie gesessen und Jesus zugesehen wenn das, was er sagte, wahr und von geistigem Nutzen für sie war. Stattdessen quantifizierten sie alles in monetärem und verschwiegenem Sinn und zogen es vor, das zu schützen, was ihnen gehörte, anstatt anzunehmen, was von Gott selbst kam.

Religion verkauft Gott, aber ist leer von Gottes göttlichem Leben. Die Religion geht subtil davon aus, selbstgerechte Auffassungen zu projizieren, Angst in den Anhängern zu wecken, das eigene oberflächliche Ego durch Selbsterhöhung zu stärken, seine Denomination aufzubauen, seine Zugehörigkeit zu schützen und seine eigene ideologische Überzeugung zu verbreiten.

Ich war völlig geschockt Ich lebte in Brooklyn Heights, wo die Königreichssäle der Zeugen Jehovas ihren Hauptsitz haben. Ich habe oft mit "den Zeugen" in der Montague Street gesprochen und mit ihnen gesprochen. Als ich sie über die Ermahnung Jesu befragte, sich um die Armen aus Matthäus Kapitel 25 zu kümmern, sagten sie: "Wir tun das nicht. Gott wird sich um die Armen kümmern. Wir predigen nur das Wort."

Ich wiederum stellte die Gültigkeit des "Wortes" in Frage, das sie predigen, da es sich um eine Übersetzung der Neuen Welt handelt. Ich erwähnte dann: "Dem, der weiß, Gutes zu tun, und tut es nicht, ihm ist es Sünde" (Jakobus 4,17). "Wer aber die Güter dieser Welt hat und sieht, dass sein Bruder Not braucht und sein Mitgefühl vor ihm verbirgt, wie kann die Liebe Gottes in ihm wohnen?" (1 John 3:17).

Es war dann die "Zeugen" wurden zum Schweigen gebracht und gingen in Schande weg. Sicherlich bin ich oft ohne und vielleicht auch mit ein bisschen, aber vernachlässigt die Leidenden um mich herum. Nichtsdestoweniger begreife ich nicht, eine religiöse Lehre zu schaffen, die die Armen und Leidenden entfremdet, die das göttliche und größte Gebot aufgeben, eine verletzende Menschheit zu lieben und zu heben.

"Wehret ihnen nicht, wem sie gebührt, wenn es in der Macht deiner Hand ist, es zu tun "(Sprüche 3:27)

Solche vom Menschen gemachten Lehren sind oft legalistisch und dämonisch. Der Apostel Paulus erwähnte die vom Vatikan propagierte Doktrin, die den Priestern verbietet, eine Frau zu heiraten und zu betrügen. "Nun spricht der Geist ausdrücklich, dass in den Letzten Zeiten einige vom Glauben abweichen werden, verführerischen Geistern und Lehren von Teufeln Beachtung schenken, Lügen und Heuchelei sprechen, ihr Gewissen mit einem heißen Eisen verbrennen werden, das Verheiraten zu heiraten und zu gebieten Enthalte dich von Fleisch, das Gott geschaffen hat, um mit Dank von denen aufgenommen zu werden, die an die Wahrheit glauben und sie kennen "(1. Timotheus 4, 1-3).

Jesus handelt von Liebe, Leben und geistigem Genuss. Religion und der Teufel handeln von Versklavung, Kontrolle und Tod. Während der ganzen frühen Kirchenzeit, wie sie in der Apostelgeschichte immer wieder bewiesen wird, versuchten die Religionsräte und das Establishment, die Apostel nicht zu kontrollieren, sie zu bedrohen, zu schlagen, einzusperren und schließlich zu töten.

Jesus sagte es gut, "Der Dieb [speaking of the devil and religion] kommt, um zu stehlen, zu töten und zu zerstören; aber ich bin gekommen, damit du Leben hast und das Leben in Fülle" (Johannes 10:10).

Religion tief in sich selbst verwurzelt und seine eigene Erhaltung stört nicht, wenn ihre Interpretation völlig nutzlos, überholt oder völlig tot ist. Solange es jemandes Kopf erhöht, werden sie bis zum bitteren Ende kämpfen, um es zu bewahren. Denn für sie sind Formen wichtiger als freudiges und geistiges Leben.

Wenn wir also das eigene innere Gepäck und die Identifikationen ablegen, müssen wir oft zuerst mit Religiosität und der Art und Weise beginnen, wie wir uns irrtümlich mit unserer eigenen Beziehung befassen liebender Schöpfer. Erinnere dich daran, dass Gott niemandem, einschließlich einer selbstgerechten Denomination, erlauben wird, Ihn in eine Kiste zu legen. Gott ist größer als deine ideologische, religiöse und mentale Kiste.

Wenn du Armut im Geist kultivierst, um die Reichtümer des Himmels zu erlangen, dann beginne damit, dich von toter Religion und gemeinen manipulativen Verbindungen zu befreien.

Nachdem du deine Abhängigkeit in erster Linie von Gott allein erfahren hast, kannst du danach andere in der Familie des Glaubens umarmen und dir ein spirituelles Zuhause suchen.

Was den Geist betrifft, erinnern wir uns gut an die Worte der Apostel Paulus, der sagte, er sei sowohl "voll" als auch "hungrig" (Philipper 4,12). Der britische Erweckungsprediger Smith Wigglesworth, der mehrere Menschen von den Toten auferweckte und unzähligen kranken Menschen heilte, sagte, er sei mit seiner eigenen Unzufriedenheit zufrieden.

David ein Mann nach Gottes eigenem Herzen, obwohl er König war und unzählige Dinge besaß, schrie: "Wie das Reh um die Wasserbäche pannt, so tobt meine Seele nach dir, oh Gott. Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott: wann werde ich kommen und vor Gott erscheinen? Meine Tränen waren mein Fleischtag und Nacht "(Psalm 42: 1-3).

" Nun, auch wenn ich alt und grauköpfig bin, Gott, verlaß mich nicht, bis ich dieser Generation deine Stärke gezeigt habe und deine Macht allen gegenüber das wird kommen "(Psalm 71:18).

Wie sich Tolle innerlich verschiebt, geistlich verbunden ist und auf wundersame Weise lebt.

Was ist meine Immobilie wert

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Paul Davis